Kirche von zu Hause



(Foto/Gestaltung: Florian Bauer)
In der Karwoche wird in vielen Gemeinden die Geschichte Jesu aus der Bibel gelesen. In diesem Jahr geschieht das in der Region Bad Münder (wie so vieles) virtuell. In fünf verschiedenen Kirchen(-gemeinden) haben jeweils zwei Personen Lesungen aufgenommen, Grundlage sind die Kapitel 19-24 des Lukasevangeliums.

Den Start macht am Dienstag die St. Martini-Gemeinde Hachmühlen, weiter geht es am Mittwoch mit der Lesung aus Flegessen, am Donnerstag aus der Petri-Pauli-Kirche in der Kernstadt, am Freitag aus der katholischen Kirche St. Johannes der Täufer und am Sonntag ist Ostergeschichte aus der Kirche in Nettelrede zu hören.

Von Karfreitag bis einschließlich Ostermontag erklingen darüber hinaus Gesänge aus der katholischen Liturgie.

Die Aufnahmen haben den Lesenden und Singenden viel Freude gemacht und wieder ein Stückchen mehr Verbundenheit unter den Nachbargemeinden geschaffen. Technisch realisiert wurde das Projekt von Jannik Daentzer, Matthias Ballmaier und Florian Bauer.




Jesus Weg ans Kreuz  |  7. April 2020  |  St. Martin Kirche Hachmühlen

Dieses Video wird bei Aktivierung von Google YouTube nachgeladen.
Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Lektorin/Lektor: Pastorin Frauke Kesper-Weinrich & Detlev Schmidt




Jesus Weg ans Kreuz  |  8. April 2020  |  St. Petri Kirche Flegessen

Dieses Video wird bei Aktivierung von Google YouTube nachgeladen.
Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Lektorin/Lektor: Silke Schrader & Jonte Schrader




Jesus Weg ans Kreuz  |  9. April 2020  |  Petri-Pauli-Kirche Bad Münder

Dieses Video wird bei Aktivierung von Google YouTube nachgeladen.
Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Lektorinnen: Pastorin Barbara Daentzer & Martina Kawalek




Jesus Weg ans Kreuz  |  10. April 2020  |  St. Johannes der Täufer Bad Münder

Die Improperien



Die Improperien oder Heilandsklagen (von lat. probrum: Vorwurf, Schelte) sind Gesänge in der Liturgie der römisch-katholischen und orthodoxen Kirche. Sie gehören seit dem frühen Mittelalter zur Feier vom Leiden und Sterben Christi am Karfreitag. Darin erinnert Christus als Erlöser, an die in alttestamentlicher Zeit erwiesenen Heilstaten, zu denen das in der Passion erlittene Unrecht im Widerspruch steht: "Mein Volk, was habe ich dir getan, womit nur habe ich dich betrübt? Antworte mir.“ (www.herder.de)

Gesang: Matthias Ballmaier & Florian Bauer

Dieses Video wird bei Aktivierung von Google YouTube nachgeladen.
Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Lektorin/Lektor: Maria Ballmaier & Pfarrer Stephan Uchtmann



Ostersonntag  |  12. April 2020  |  St. Johannes der Täufer Bad Münder / St. Dionysius Kirche Nettelrede

Das Exsultet



Das Exsultet (lat. jauchzen/frohlocken) ist das in der römisch-katholischen Liturgie gesungene Osterlob der Lichtfeier zu Beginn der Osternacht. In hymnischer Begeisterung werden die heilsgeschichtlichen Ereignisse der Pascha-Nacht Israels und der Nacht der Auferweckung Jesu Christi erinnernd vergegenwärtigt, es wird diese Nacht gepriesen und unsere Rettung besungen.

Gesang: Florian Bauer


Ruf vor dem Evangelium in der Osternacht



Der Ruf vor dem Evangelium, auch „Akklamation vor der Verkündigung des Evangeliums“, ist ein Teil des Wortgottesdienstes in der heiligen Messe im Ritus der römisch-katholischen Kirche. In der Osternacht erklingt zum ersten Mal seit Aschermittwoch das Halleluja.

Orgel: Matthias Ballmaier - Gesang: Florian Bauer

Dieses Video wird bei Aktivierung von Google YouTube nachgeladen.
Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Lektorin/Lektor: Sandra Schmidt & Pastor Wolfgang Warnecke


Ostermontag  |  13. April 2020  |  St. Johannes der Täufer Bad Münder

GL 322: "Ihr Christen singet hocherfreut"



In der Übersetzung von Christoph Moufang von 1865 basiert das Lied auf dem zwölfstrophigen lateinischen Hymnus „O filii et filiae“, der zu Ostern und in der Osteroktav gesungen wird.

Gesang: Matthias Ballmaier & Florian Bauer